Digital Leadershp

Schweizer KMU unterschätzen Potenzial der Digitalisierung

Die Digi­ta­li­sie­rung kommt lang­sam bei den mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men an: Bei fast jedem zwei­ten Unter­neh­men (45 Pro­zent) spie­len digi­tale Tech­no­lo­gien für das eigene Geschäfts­mo­dell inzwi­schen eine mit­tel­grosse bis sehr grosse Rolle. Für die rest­li­chen der befrag­ten Unter­neh­men mit einer Anzahl Mit­ar­bei­ten­der zwi­schen 30 und 2000 spie­len die digi­ta­len Tech­no­lo­gien kaum oder über­haupt keine Rolle. Für Unter­neh­men mit Umsät­zen über 100 Mil­lio­nen CHF ist die Digi­ta­li­sie­rung stär­ker in das Geschäfts­mo­dell inte­griert. Eine geringe Bedeu­tung hat das Thema für Fir­men aus der Bau­bran­che und dem Han­del, wich­ti­ger ist es für Dienst­leis­ter und Life-Science-Unternehmen.

«Die Digi­ta­li­sie­rung führt zu einem grund­le­gen­den Wan­del gan­zer Bran­chen und Unter­neh­mens­pro­zesse. Diese Erkennt­nis setzt sich lang­sam auch bei den Ver­ant­wort­li­chen mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men durch. Die Resul­tate der Umfrage deu­ten aber dar­auf hin, dass viele die vierte indus­tri­elle Revo­lu­tion noch unter­schät­zen», erläu­tert Bruno Chio­mento, CEO des Bera­tungs– und Prü­fungs­un­ter­neh­mens EY.

Kun­den­be­zie­hun­gen im Vor­der­grund
Befragt nach den Ein­satz­mög­lich­kei­ten der neuen digi­ta­len Tech­no­lo­gien benen­nen 68 Pro­zent der Unter­neh­men, bei denen die Digi­ta­li­sie­rung eine Rolle spielt, die Bezie­hung zu den Kun­den. Die Ant­wor­ten las­sen dar­auf schlies­sen, dass die Unter­neh­men vor allem gestei­gerte Effi­zi­enz und ver­bes­serte Abläufe im Visier haben. «Sie sehen in den digi­ta­len Tech­no­lo­gien Instru­mente, um schnel­ler ans Ziel zu gelan­gen. Die Digi­ta­li­sie­rung hat aber das Poten­zial, Geschäfts­mo­delle grund­le­gend zu ver­än­dern. Dank digi­ta­ler Tech­no­lo­gien ent­ste­hen neue Dienst­leis­tun­gen als auch Kun­den­be­zie­hun­gen in einer stark ver­bes­ser­ten Qua­li­tät», erläu­tert Mar­cus Rüb­sa­men, Part­ner Advi­sory Ser­vices bei EY.

Nur gerade für jedes zwan­zigste Unter­neh­men spie­len digi­tale Tech­no­lo­gien in der Admi­nis­tra­tion eine bedeu­tende Rolle. «Gerade im admi­nis­tra­ti­ven Bereich las­sen sich mit digi­ta­len Tech­no­lo­gien im klas­si­schen Sinne viele Pro­zesse auto­ma­ti­sie­ren. Die Digi­ta­li­sie­rung wird die Berufs­bil­der gerade im kauf­män­ni­schen Bereich mit­tel­fris­tig grund­le­gend umwäl­zen und viele admi­nis­tra­tive Arbei­ten wer­den auto­ma­ti­siert. Nicht zu ver­nach­läs­si­gen sind auch Ein­spa­run­gen bei den Pro­zes­sen in der Lie­fer­kette», ist Rüb­sa­men überzeugt.

Ein Vier­tel rech­net mit stark wach­sen­der Bedeutung ...

> zum gan­zen Artikel

 

Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von:

Moneycab

 

 

 

 

 

Kategorie: Digital Leadershp

Hinterlassen Sie einen Kommentar